• Familientherapie

    Wenn ein Familienmitglied eine autistische Wahrnehmung hat, sieht die Welt für diesen Menschen in vielen Bereichen anders aus. Es stellt sowohl für die autistische Person als auch für die neurotypischen Familienmitglieder eine Herausforderung dar, das gemeinsame Leben zu gestalten. Gleichzeitig haben diese Familien auch viele Ressourcen, jede einzelne Person bringt Stärken aber auch Eigenarten mit. Im therapeutischen Prozess kann man Fähigkeiten (wieder) entdecken und negative Reaktionskreisläufe unterbrechen bzw. auflösen.  

  • Spezifische Themen

    •  Familienregeln und Erziehungfragen
    • Unterschiedliche Erziehungskonzepte, auch in Bezug auf die Herkunftsfamilien

    • Umgang mit Verunsicherung, Hilflosigkeit und Ohnmacht

    • Umgang mit Überlastung, Entwicklung von Selbstfürsorge

    • autismusbedingte Einschränkungen akzeptieren vs. Freiräume schaffen

    • Auswirkungen auf Geschwisterkinder

    • Verselbstständigung und Ablösung

    • Umgang mit (auto)agressiven Verhaltensweisen

    • Möglichkeiten zur gezielten Entlastung und Unterstützung

    • Umgang mit Institutionen (Schule, Ärzte, Krankenhaus...)